Bauernregeln für den 22. Februar

Die Bauernregeln für den 22. Februar:
  • Der Klemens (23. November) uns den Winter bringt,
  • Wenn's friert auf Petri Stuhlfeier, friert's noch vierzehnmal heuer.
  • Weht es sehr kalt um Petri Stuhl, denn bleibt's noch 14 Tag kuhl.
  • Die Nacht zu Petri Stuhl zeigt an, was wir noch 40 Tag für Wetter han.
  • Ist Petri Stuhlfeier kalt, hat der Winter noch 40 Tage Gewalt.
  • War's in der Petersnacht sehr kalt, hat der Winter noch lange Gewalt.
  • Ist St. Petrus kalt, hat die Kält' noch lang Gewalt.
  • Petri Stuhlfeier kalt, da wird der Winter sehr alt.
  • Gefriert es in der Petersnacht, dann auch noch lang das Eise kracht.
  • Hat Petri Stuhlfeier noch viel Eis und viel Ost (= Wind), bringt der Februar noch starken Frost.
  • Nach der Kälte der Petersnacht, verliert bald der Winter seine Kraft.
  • Ist's noch so kalt um Petri Stuhl, bleibt's nicht mehr lange so kuhl.
  • Ist es mild und nach Petri offen der Bach, kommt auch kein großes Eis mehr nach.
  • Wenn zu St. Petri die Bäche sind offen, wird später kein Eis mehr auf ihnen getroffen.
  • Ist an Petrus das Wetter gar schön, kann man bald Kohl und Erbsen säen.
  • Schließt Petrus die Wärme auf und der Matthias (24. Februar) dann wieder zu, so friert das Kalb noch in der Kuh.

StartseiteKalenderLexikonAppSitemapImpressumDatenschutzhinweisKontakt
Terminkalender www.kleiner-kalender.de • Deine Ferien und Feiertage online! • Copyright © 2018